Was tun wenn die Katze den Kratzbaum nicht mag?

Probleme die Katze an den neuen Kratzbaum zu gewöhnen, entstehen in den meisten Fällen nicht. Eventuell ist es notwendig, der Katze zu „zeigen“, dass sie die Erlaubnis hat, Ihr neues Kratzgerät nach Herzenslust zum Toben, Klettern, Kratzen und Relaxen zu nutzen.

Manchmal hilft aber die ganze gute Planung nichts. Für die Fellnase wurden keine Mühe gescheut und sich intensiv Gedanken über den optimalen Kratzbaum gemacht. Endlich steht der Kratztempel an seinem neuen Platz, aber anstelle neugierig auf Besichtigungstour zu gehen, zeigt der Stubentiger dem Baum zum Krallenwetzen die kalte Schulter und benutzt lieber Couch, Teppich, Tapete oder eine andere Stelle, für seine Krallen.

Das enttäuscht und verwundert viele Katzenbesitzer. Für dieses ablehnende Verhalten kann es verschiedene Gründe geben und es kann Abhilfe geschaffen werden.

Gründe für die Kratzbaum-Ablehnung

Erfahren Sie hier mehr über mögliche Gründe für die Ablehnung eines neuen Kratzbaums und vielleicht helfen Ihnen unsere ausgewählten Produkte zur Eingewöhnung Ihrer Katze.

Der Standort:

Da das Kratzen nicht nur der Krallenpflege dient, sondern auch eine Methode ist, um das Revier zu markieren, besteht eine Möglichkeit darin, dass der Kratzbaum an einer Stelle platziert wurde, an der die Katze nicht markieren möchte.

Ein Indiz dafür ist, dass die Katze zwar auf dem Baum liegen bleibt, wenn Sie dornhingetragen wird, aber weiterhin hartnäckig an alt bewährten Stellen kratzt. Sie erkennt nicht, dass dies nun der neue Ort zum Krallenwetzen ist.

Lösung: Hier ist Hartnäckigkeit gefordert! Sobald die Katze an einer unerwünschten Stelle kratzt, sollte der Halter sie zum Kratzbaum bringen, absetzen und wieder gehen. So lernt die Fellnase mit der Zeit, dass nur diese Stelle zum Ausfahren der Krallen benutzt werden sollte. Um das unerwünschte Verhalten nicht zu verstärken, ist es wichtig, nicht wiederholt laut zu schimpfen und sich aufzuregen. Die Katze erhält so mehr Aufmerksamkeit und das Gegenteil wird bewirkt.

Ein weiterer Grund könnte drin bestehen, dass der Baum in einer sehr unattraktiven Ecke der Wohnung platziert wurde. Katzen sind gesellige Tiere und möchten am Familienleben teilnehmen.

Lösung: Versetzen Sie den Katzenkratzbaum an einen attraktiveren Ort. Eventuell muss hier etwas getestet werden, bis die wählerische Katze sich zufrieden gibt.

Es kann aber auch durchaus geschehen, dass der Kratzbaum nicht die Ursache für die Ablehnung der Katze ist. Eventuell wurde die Wand neu gestrichen und der Farbgeruch führt zur Meidung des Baumes oder es herrscht ein unangenehmer Luftzug, der dazu führt, dass die Katze den Baum meidet.

Lösung: Auch hier ist das Problem durch eine Standortänderung einfach zu lösen.

Die Größe:

Schuld an der Ablehnung eines Kratzbaumes kann auch die Größe der Kratzfläche sein. Stubentiger strecken sich beim Krallen wetzen am liebsten lang aus.

Lösung: Hier ist es sinnvoll eine ausreichend große Kratzmöglichkeit für die Katze bereitzustellen. Dies kann durch einen komplett neuen Baum, aber auch durch Alternativen wie Kratzmatten oder eine Kratztonne mit großen Kratzflächen geschehen.

Der Geruch:

Katzen sind viel geruchssensibler als Menschen. Einige Katzen meiden den neuen Kratzbaum, bis sich der Geruch fabrikneuer Möbel verzogen oder abgeschwächt hat. Es kann durchaus einige Wochen in Anspruch nehmen.

Lösung: Um den Geruch des Kratzbaumes für die Katze attraktiver zu gestalten, kann der Körpergeruch der Katze am Baum angebracht werden. Dazu wird der Katze mit einem Baumwolltuch leicht über das Fell, die Pfoten mit den Duftdrüsen und den Analbereich gerieben und anschließend auf die Kratz- und Liegeflächen des Kratzbaumes aufgetragen. Auch die Lieblingsdecke oder ein Spielzeug kann auf dem Baum platziert werden. So wird eine vertraute Atmosphäre geschaffen.

Oft wird auch der Einsatz von Katzenminze, Baldrian oder anderer Lockmittel empfohlen. Hier sollte jedoch mit Bedacht vorgegangen werden und vor dem Einsatz sicher gestellt werden, dass der Stubentiger den Geruch der Minze auch als angenehm empfindet. Ist der Duft erst einmal auf dem Kratzbaum angebracht, ist es sehr schwer die Minze wieder zu entfernen. Empfindet die Katze dies nicht als angenehm kann dies zur Folge haben, dass der Baum für immer gemieden wird. Einige Katzen zeigen auch keinerlei Reaktion auf die Beigabe von Katzenminze. Sie sollte auch nur wohldosiert und höchstens 2 – 3 Mal pro Woche angeboten werden, um eine Desensibilisierung zu vermeiden.

Weitere Möglichkeiten, um die Katze an das neue Kratzgerät zu gewöhnen, sind zum Beispiel das Platzieren von Leckerlies auf dem Baum oder das Einbeziehen des Kratzbaumes in das tägliche Spiel mit der Katze. So verknüpft die Katze mit der Zeit Positives (Spielen, Schmusen, Leckerlies usw.) mit dem Baum und kann sich daran gewöhnen.

Um Katzen davon abzubringen, weiterhin an Tapeten, Teppich oder der Couch zu kratzen, kann es auch helfen, an diesen Stellen Kratzbretter oder Kratzteppiche anzubieten. Dies hilft jedoch auf Dauer nicht, die Katze an die neue Kratzmöglichkeit zu gewöhnen.

Katzen sind sehr intelligente Tiere. Bei falschen Signalen kann es deshalb oft geschehen, dass unerwünschtes Verhalten zusätzlich verstärkt wird. Deshalb gilt grundsätzlich, die Katze nicht zu überfordern, genau zu zeigen, was von Ihr erwartet wird und nicht ungeduldig zu werden.

Hilfsmittel zur Kratzbaum Eingewöhnung

Einige Besucher meiner Website haben mich um Rat gebeten, da Ihre Stubentiger sich gerne an Tapeten, Ledersofas oder Türrahmen vergehen, anstatt an den vom Herrchen liebevoll ausgesuchten Kratzbaum, Gefallen zu finden. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen an dieser Stelle ein paar Tipps und Tricks verraten, wie Sie Ihre geliebte Couch vor Kratzattacken Ihrer Katze schützen können.

Um der Katze das Kratzen an Möbeln abzugewöhnen, wäre eine Möglichkeit, den „Katzenabweiser Innotek SSSCat KIT19001“ zu verwenden. Der Katzenabweiser ist mit einem Spray befüllt und mit einem Bewegungsmelder ausgestattet. Wenn Ihr Stubentiger sich mal wieder an die „verbotene“ Stelle heranschleicht, um sich die Krallen zu wetzen, wird automatisch ein geruchsloser und ungiftiger Sprühstoß ausgestoßen. Die Katze läuft daraufhin davon und lässt von dem Teppich, Sofa oder Co. ab. Jedes Mal, wenn der Bewegungsmelder die Katze registriert, wird die Katze mit dem Spray besprüht und lernt so, dass Sie an dieser Stelle nicht kratzen darf.

Eigenschaften und Vorteile im Überblick:

  • Reichweite bis zu 1 Meter
  • Geruchlos
  • Rückstandslos
  • Einstellbarer Bewegungsmelder (von links nach rechts)
  • Sprührichtung einstellbar (nach oben und unten)
  • Kann auch für andere Haustiere, wie z. B. Kaninchen, Hunde, Frettchen etc. genutzt werden
  • 4 AAA Batterien werden für das Gerät benötigt (nicht im Set enthalten)
  • Die Sprayflasche enthält das Gas R134A

Nachdem Sie Ihrer Katze abgewöhnt haben, die Möbel als Kratzparadies zu sehen, ist es sehr wichtig der Samtpfote zu zeigen, dass Sie an Ihrem Kratzbaum, nach Lust und Laune, Krallen wetzen darf und soll.

Zudem empfinden viele Katzen den Geruch von Katzenminze als sehr wohltuend und anregend. Sie können testen, ob Ihrer Samtpfote Katzenminze zusagt, indem Sie ihr beispielsweise, ein mit Katzenminze gefülltes Spielzeug, zur Verfügung stellen. Sie werden schnell merken, ob Ihrer Katze der Geruch zusagt. Wenn dies der Fall ist, dann wäre es eine gute Möglichkeit, den Kratzbaum mit einem Katzenminze-Spray zu besprühen. Also besonders gut hat sich das Versele-Laga Cat Attract Catnip Spray bewährt.

Da jedoch, wie erwähnt, Katzenminze nicht bei jeder Fellnase ankommt, wäre eventuell das Feliway Umgebungsspray eine Alternative zum Catnip Spray. Feliway ist eine Nachbildung des Gesichtspheromons der Katze. Pheromone sind Botenstoffe, die von verschiedenen Lebewesen abgegeben werden, um ihre Umgebung und ihr Revier zu markieren. Die Flächen, die mit dem Gesichtspheromon markiert wurden, signalisieren den Katzen, dass Sie sich in einem vertrauten Gebiet befinden. Das beruhigt sie und gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Aus diesem Grund wirkt das Feliwayspray bei sehr vielen Katzen wahre Wunder. Es kann dazu kommen, dass der vorher gemiedene Kratzbaum der neue Lieblingsort der Samtpfoten wird.

Während Sie den Kratzbaum mit dem Spray einsprühen, sollte sich Ihre Katze außerhalb des Zimmers befinden. Nach 15 Minuten Einwirkzeit können Sie Ihre Katze wieder in den behandelten Raum reinlassen. Damit der Wirkstoff richtig wirkt, sollten Sie das Feliwayspray täglich und mindestens einen Monat anwenden.